Archiv des Autors: Antje Kalkbrenner

Dritte steigt nach Relegation auf

Am 12. und 13. Oktober 2019 fanden auf der Anlage des MSK Neheim-Hüsten die Relegationsspiele zur Bezirksliga des NBV statt. Da die Qualifizierten aus den Landes- und Bezirksligen direkt aufgestiegen waren, fiel das Feld klein aus. Aus den Kreisligen spielten 6 Mannschaften (MGC Heven, 1. MGC Epe, BGSC Bochum, 1. MGC Köln, 1. KGC Mönchengladbach 2 und MGC Bad Salzuflen 3) um 5 Aufstiegsplätze. In den Wochen vor der Relegation konnten die Mannschaften jede Wetterlage trainieren. Es gab mit 25° sommerliches Wetter, aber auch dann mit 10° und Schauern den Herbst. Aber für dieses Wochenende wurde schönes Herbstwetter mit bis zu 20° vorausgesagt. Ein wenig Regen sollte auch dabei sein. Aber seien wir ehrlich, Neheim-Hüsten ohne Regen ist nicht Neheim-Hüsten. Dieser kleine Schauer kam dann wirklich am Sonntagmorgen. Am Samstag ging es zunächst für alle auf die Betonanlage, wo 4 Runden absolviert werden durften. Hier zeichnete sich am Ende des ersten Tages ein sehr enges Rennen zwischen den ersten vier Plätzen ab. Die Führung übernahm mit 684 Schägen der MGC Heven vor dem 1. MGC Epe mit 687 Schlägen. Auf dem 3. Platz stand der BGSC Bochum mit 693 Schlägen; Platz 4 der 1. MGC Köln mit 699 Schlägen. Die hinteren Plätze nahmen der MGC Bad Salzuflen 3 (706 Schläge) und der 1. KGC Mönchengladbach (771 Schläge) ein. Aber noch war nichts verloren, denn es warteten am Sonntag noch 4 Runden auf Eternit. Aufgrund des bereits erwähnten kleinen Schauers musste der Start um 15 Minuten verschoben werden. Und dann sollte alles noch einmal gemischt werden. Die größte Aufholjagd gelang dem MGC Bad Salzuflen 3. Nach dem ersten Tag standen sie mit 16 Schlägen Differenz auf den führenden MGC Heven auf dem 5. Platz und konnten sich am Ende auf den ersten Platz vorarbeiten. Der MGC Heven fiel mit 11 Schlägen mehr auf den zweiten Platz zurück. Auf den dritten Platz kam der 1. MGC Epe. Die Plätze 4 und 5 gingen an den BGSC Bochum und den 1. MGC Köln. Der KGC Mönchengladbach ging hier leider leer aus und wird in der nächsten Saison in der Kreisliga bleiben. Hier noch einmal das Gesamtergebnis:

  1.  MGC Bad Salzuflen 3             1.290 Schläge
  2.  MGC Heven                         1.301 Schläge
  3.  1. MGC Epe                         1.308 Schläge
  4.  BGSC Bochum                     1.327 Schläge
  5.  1. MGC Köln                        1.339 Schläge
  6.  1. KGC Mönchengladbach 2    1.414 Schläge

Die beste Mannschaftsrunde auf Beton spielte der MGC Heven mit 157 Schlägen. Die beste Mannschaftsrunde auf Eternit spielte der MGC Bad Salzuflen 3 mit 144 Schlägen. Das beste Einzelergebnis gesamt erzielte bei den Herren Herbert Mazzoli vom 1. MGC Köln mit 235 Schlägen. Das beste Einzelergebnis gesamt bei den Damen erzielte Melanie Wickel-Paffrath vom MGC Heven mit 257 Schlägen. Ganz herzlich möchten wir uns bei dem Schiedsgericht Petra Träger, Hans-Jürgen Lichterfeld und Stefan Seifert bedanken, die ihre Freizeit hierfür opferten. Und natürlich danken wir dem Turnierleiter Burkhard Waptis für seinen Einsatz. Minigolf macht Spaß!

(Textvorlage und Foto: Michaela Schröder)

DMV-Pokal gegen 1. MGC Rheinhausen

Am Sonntag wurde die zweite regionale Runde des DMV-Pokals ausgetragen. Das Losglück hatte Bad Salzuflen ein Heimspiel gegen den 1. MGC Rheinhausen beschert. Am Samstag konnte bei recht trockenem Wetter mit Temperaturen um die 13° trainiert werden. Für Sonntag sagte der Wetterbericht ab mittags Regen an. So wurde um ca. 9 Uhr gestartet. Julian Vernaleken spielte gegen Jürgen Mau. Dominik Prüßner, der bei dem Marathonturnier im September drei Rekorde auf- oder einstellte, trat gegen Freddy Holtz an. Antje Kalkbrenner duellierte sich mit Bert König, dessen Schwester Beate auf Niklas Schubert traf. Die fünfte Paarung lautete Michael Kampmann gegen Sven Martinez Moreno. Rheinhausen trat ohne Ersatzspieler an, daher spielte Karin Riemann mit ihrem Mann zusammen, um im Schlag zu bleiben. Nach der ersten Runde stand es 8:2. Die Partien Prüßner/Holtz, Kalkbrenner/Bert König und Kampmann/Matinez Moreno waren jeweils lediglich zwei Schläge auseinander, während Julian Vernaleken bereits mit 11 Schlägen und Niklas Schubert mit 10 Schlägen führten. Nach der zweiten Runde stand es 9:1, da es bei dem Duell Kalkbrenner/Bert König unentschieden stand. Die restlichen Partien schienen mit mindestens 7 Schlägen Vorsprung entschieden zu sein. Auch in der letzten Runde war es zwischen Antje Kalkbrenner und Bert König knapp. Doch am Ende konnte Antje Kalkbrenner zwei Schläge ins Ziel retten. Somit konnte Bad Salzuflen mit 10 zu 0 gegen Rheinhausen gewinnen. Die Einzelergebnisse lauten:

Julian Vernaleken – Jürgen Mau                                  91:116                2:0

Dominik Prüßner – Frederik Holtz                          90:112                2:0

Antje Kalkbrenner – Bert König                                 102:104                2:0

Niklas Schubert – Beate König                                   90: 111                2:0

Michael Kampmann – Sven Matinez Moreno                  91:97               2:0

Ersatz: Karin Riemann –                                          100

Der Wettergott hatte mal wieder ein Minigolf-Herz und wartete mit dem Regen bis der letzte Schlag im Loch war. Die nächste Runde wird nach Auslosung nächstes Jahr ausgetragen.

Mitternachtsturnier 2019

Das Mitternachtsturnier fand in der Nacht vom 17.08.2018 statt und war auch in diesem Jahr mit der maximalen Teilnehmerzahl von 28 Paaren voll ausgebucht. Die Wetterprognosen waren nicht besonders gut und abends hat es auch noch leicht geregnet. Aber kurz vor dem Start (21.30 Uhr) hörte es auf und es blieb trocken, so dass vier Runden gespielt werden konnten. Auch die Temperaturen blieben mit knapp unter 20°C  konstant und angenehm.

Gespielt wurde im Modus der Ass-Jagd: Zwei Spieler bilden ein Team. Der erste Spieler spielt eine Bahn und der zweite Spieler hat die Möglichkeit, das Ergebnis an der Bahn zu verbessern. Hat der Vorspieler ein Ass gemacht, braucht der zweite Spieler an dieser Bahn nicht mehr zu spielen, da das Ergebnis nicht mehr verbessert werden kann. Dafür spielt er ab der nächsten Bahn vor, solange bis er ein Ass macht.

Zum dritten Mal in Folge haben die Titelverteidiger Markus Gerlach und Yannick Burdorf von den Tigers Künsebeck mit 100 Schlägen (Schnitt 25) gewonnen. Jedoch mussten sie sich gegen Julian Vernaleken (MGC Bad Salzuflen) und Erik Dettmer-Melendez (VfB Osnabrück), die ebenfalls 100 Schläge benötigten, im Stechen durchsetzen, das erst an Bahn 5 entschieden wurde. Platz 3 ging mit 102 Schlägen an die Brüder Dominik Prüßner (MGC Bad Salzuflen) und Yannic Prüßner (ohne Verein).

Den 1. Sonderpreis für ein Paar mit Jugendlichen erhielten Joelina Jacobi (ohne Verein) und Antje Kalkbrenner (MGC Bad Salzuflen) mit 109 Schlägen. Den 2. Sonderpreis gewannen Pascal und Jens Börger vom MC Georgsmarienhütte (111 Schläge).

Die Sieger Markus Gerlach und Yannick Burdorf stellten mit 21 Schlägen einen neuen Rekord der besten Einzelrunde auf. Der MGC Bad Salzuflen dankt allen Teilnehmern und freut sich auf ein Wiedersehen!

(Die Ergebnisliste ist unter Turnieren zu finden.)

Dritte verpasst knapp die Meisterschaft

In Gladbeck fand der fünfte und letzte Spieltag der NBV-Landesliga auf einer Eternit-Anlage statt. Baltrum war bereits Meister und Osnabrück wollte den zweiten Platz verteidigen. Bad Salzuflen, Essen und Gladbeck spielten um den Abstieg. Bad Salzuflen hatte viel trainiert, aber verschlief wie so oft den Start und spielte mit 131 Schlägen (5 von 6 gewerteten Spielern) eine schlechte erste Runde. Gladbeck führte mit 114 Schlägen vor Osnabrück (118), Baltrum (123), Essen (127) und Bad Salzuflen. In Runde Zwei konnte sich Bad Salzuflen bereits steigern und spielte eine 125er Mannschaftsrunde. Doch damit konnten kaum Schläge nach vorne gut gemacht werden. Essen spielte seit der zweiten Runde ohne Streicher, da Anita Stamm aufgrund eines Todesfalls das Turnier abbrechen musste. Unser Beileid, Anita! In der dritten Runde benötigte Bad Salzuflen 122 Schläge und lag insgesamt nur noch 4 Schläge hinter Essen und 9 hinter Baltrum. Mit einer 123er Schlussrunde und einem Gesamtergebnis von 501 Schlägen konnte Bad Salzuflen in der letzten Runde an Essen (512) vorbeiziehen, die den riesen Nachteil hatten, dass sie keinen Streicher mehr hatten. Den Spieltag hat Gladbeck mit der besten Mannschaftsrunde des Tages 108 Schläge als Sieger beendet (insgesamt 465). Zweiter wurde Osnabrück (488) vor Baltrum (494), Bad Salzuflen (501) und Essen (512). Dominik Prüßner spielte mit 98 Schlägen das beste Ergebnis für Bad Salzuflen. Jan Knoblauch von Gladbeck benötigte nur 86 Schläge für die vier Runden und Markus Kuntermann von Baltrum spielte mit 19 Schlägen die beste Einzelrunde. So ergibt sich folgende Tabelle: Baltrum 34 (Punkte), Osnabrück (24), Bad Salzuflen (16), Gladbeck (14) und Essen (12). (Foto: Julian Vernaleken, Text: Antje Kalkbrenner)

 

Der fünfte Spieltag der Kreisliga 2 fand in Osnabrück Nettetal auf Eternit (Ausweichplatz) statt. Pünktlich um 09.00 Uhr konnte das Turnier gestartet werden. So sonnig, wie es die letzten Wochen war, wurde es erst gegen Mittag, als der Spieltag fast am Ende und die 3 Runden gespielt waren. Aber es lag eine gewisse Spannung in der Luft, denn wann hat man die Situation, dass alle Mannschaften mit dem gleichen Punktestand in den letzten Spieltag gehen. Bereits nach der ersten Runde merkte man, dass sich der MGC Lippe-Detmold und der MGC Bad Salzuflen 3 nichts schenken würden. Da waren die Mannschaften vom BV Sennestadt und vom MGC Bad Salzuflen 2 schon leicht abgeschlagen. Ab Runde 2 wurde dies dann immer deutlicher. Es fielen einige grüne Runden und nach Runde 3 entschied es sich dann an der letzten Bahn. Lippe-Detmold und Bad Salzuflen 3 trennten sich unentschieden. Beide hatten an diesem Spieltag 315 Schlag als Ergebnis auf dem Zettel. Somit sieht die Punktevergabe des Spieltages so aus: jeweils 5 Punkte gingen an den MGC Lippe-Detmold und den MGC Bad Salzuflen 3. Der BV Sennestadt erhielt 2 Punkte und der MGC Bad Salzuflen 2 ging heute leer aus. Der Endstand dieser Liga lautet: 1. Platz geht an den MGC Lippe-Detmold und den MGC Bad Salzuflen 3 mit jeweils 17 Punkten. Der 3. Platz geht an den BV Sennestadt mit 14 Punkten und der 4. Platz an den MGC Bad Salzuflen 2 mit 12 Punkten. Damit steht der Staffelsieger der Kreisliga 2 2019 fest. Der MGC Lippe-Detmold gewinnt die Staffel vor dem MGC Bad Salzuflen 3 aufgrund der Gesamtschläge und spielt jetzt in der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga. Die beste Einzelrunde des Tages spielte heute Stefan Gerlach vom MGC Bad Salzuflen 3 mit 23 Schlägen. Die beste Mannschaftsrunde spielte der MGC Bad Salzuflen 3 mit 98 Schlägen. (Textvorlage: Michaela Schröder)

Family Event

Am 29. Juni 2019 beteiligte sich der MGC Bad Salzuflen an dem vom Deutsche Minigolf Verband ins Leben gerufenen Family Event. Auf dem Minigolfplatz an der Loose konnte jeder, ob jung oder alt, groß oder klein, dick oder dünn, von 9.30 bis 17.00 Uhr kostenlos eine Runde Minigolf spielen. Bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen über 30° spielten insgesamt 64 Teilnehmer mit. Es wurde keine gewöhnliche Runde gespielt, denn es konnten zwei Joker eingesetzt werden:

1. 50 : 50 Joker an der Bahn 4 (das Ergebnis an Bahn 4 wurde halbiert)

2. Profi Joker (ein Vereinsspieler spielt eine Bahn)

Anstelle der gewöhnlichen „Häuschen Bälle“ wurden an jeder Bahn zwei Bälle deponiert, mit denen die jeweiligen Bahnen gespielt werden konnten. Außerdem konnte jeder durch eine zweite Runde probieren, sein Ergebnis zu verbessern. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, so konnte jeder nach Belieben Pausen einlegen und sich mit Bratwurst oder Kuchen stärken.

Dieses Jahr wurde in den drei Kategorien Herren, Damen und Jugend gespielt. Hier sind jeweils die TOP5:

Herren
1. Forkefeld Patrick 31,5
2. Grunert Benjamin 33
2. Schollbach Björn 33
3. Berg Carsten 36,5
4. Christoph Björn 39,5

Damen
1. Forkefeld Melanie 41,5
2. Riemann Melanie 42
2. Kindsgrab Lena 42
3. Kliewe Christina 43,5
4. Grunert Christine 45

Jugend
1. Wolter Daniel 37,5
2. Heise Charlotta 40
3. Pecher Vincenz 42
4. Forkefeld Luke 42,5
5. Berg Marvin 49,5

Die Sieger und Platzierten durften sich über Pokale, Medaillen und Urkunden freuen. Das beste Tagesergebnis spielte Patrick Forkefeld mit 31,5 Schlägen. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und Platzierten! Es bleibt festzuhalten, dass alle Teilnehmer einen lustigen Tag auf der Minigolfanlage verleben durften! Vielen Dank an alle Helfer!

 

(Text: Antje Kalkbrenner, Fotos: Thorsten Wehrmann)